Automatikregelung

Bald nur noch Automatik?

 

Verkehrsminister Scheuer plant die Fahrschul-Revolution

Die E-Mobilität in Deutschland soll Fahrt aufnehmen. Der Verkehrsminister will Anreize dazu schon in Fahrschulen setzen. Bisherige Beschränkungen bei Führerscheinprüfungen sollen wegfallen. Im Mittelpunkt: Das Fahren mit Automatik-Antrieb.

Bisher lernen viele Fahrschüler auf Schaltgetrieben

Fahranfänger werden bisher vornehmlich auf Schaltgetriebe-Fahrzeugen ausgebildet. Sollte es die Änderungen geben, könnte die Führerscheinausbildung künftig vermehrt auf Automatik-Modellen stattfinden. Mit einem Automatikgetriebe das Autofahren zu erlernen, ist deutlich einfacher – weil sich Fahrschüler ganz auf den Straßenverkehr konzentrieren könnten, ohne parallel schalten zu müssen.

Bisher entschieden sich viele Fahrschüler gegen eine reine Automatik-Ausbildung.

Wir sind für die  steigende Nachfrage nach einer Ausbildung auf modernen automatik-getriebene Fahrzeugen vorbereitet. Mit unseren VW GTE plug-in Hybrit stehen wir schon bereit für die in kürze kommende Fahrschulrevolution.

Ja, es wir passieren. Die EU-Kommission hat in einem Schreiben vom 26.11.2019 an den Fahrlehrerverband, mit Maßgaben Erleichterungen bei der Automatikbeschränkung zugestimmt.

Danach kann künftig unter bestimmten Bedingungen auf den Eintrag der Automatikbeschränkung verzichtet werden.

Die Bedingungen werden wahrscheinlich, 10 Fahrstunden auf einen Schaltfahrzeug und ein 15 minütiger Test beim Fahrlehrer sein.

Die Umsetzung soll vorraussichtlich im Januar 2021 erfolgen.